Dienstag, 15. September 2020

Online-Diskussion "Sind Algorythmen gerecht? Anmerkungen aus der Genderperspektive"

Die Evangelische Akademie Frankfurt bietet am

20.10.2020 von 19 - 21 Uhr  

 am Römerberg 9, 60311 Frankfurt am Main

eine Online- und Podiumsdiskussion an zu 

SIND ALGORITHMEN GERECHT?ANMERKUNGEN AUS DER GENDERPERSPEKTIVE

Informationen und Anmeldung hier!

Mittwoch, 24. Juni 2020

... Ferien mit Corona

Es werden erste Schritte in Richtung Öffnung der Jugendeinrichtungen unternommen. Auch wenn die offenen Treffs noch geschlossen sind, so wird und wurde fleissig an Hygienekonzepten gearbeitet. Es gibt schon jetzt eins-zu-eins Beratungsgespräche und Hausaufgabenhilfen nach Absprache. Der Holzpalast hat einen Youtube-Channel gestartet und aktiviert so wöchentlich die Besucher*innen.

Die großen Ferienfreizeiten sind in diesem Sommer nicht durchführbar. Jedoch planen die Jugendeinrichtungen Ferienprogramme mit verschiedenen Aktivitäten. Informationen sind vorort erhältlich. Auch das städtische Ferienprogramm der Jugendpflege hat noch freie Plätze bei den Schulklassen- und den Familienangeboten.

Dienstag, 5. Mai 2020

... und weiter ...

... geht die Corona-Pandemie. Wann die Jugendzentren und -treffs ihre Türen wieder öffnen ist unklar. Die Beratungsstellen vereinbaren entweder Einzelgespräche oder Videotelefonate. Einige Jugendtreffs sind online aktiv, z. B. das Jugendcafé im Jokus auf Discord unter >Jokus#8114>. Was aus den Ferienangeboten wie Freizeiten, Ferienkarussell oder Ferienspielen wird ist noch offen. Bis auf weiteres heißt es: Abwarten!

Montag, 27. April 2020

Es geht weiter ...

... mit den Einschränkungen der Mädchen-Angebote in der Kinder- und Jugendarbeit sowie der Jugendhilfe aufgrund der Corona-Pandemie. Jetzt erstmal bis 04.05.20, aber auch darüberhinaus wird Vieles noch geschlossen bleiben.

Für den Arbeitskreis Mädchenarbeit der Stadt Gießen bedeutet dies, dass unser gemeinsames Essen am 04.05.20 ausfällt sowie der gemeinsame Fachtag mit den Kollegen aus dem Arbeitskreis Jungenarbeit der Stadt am 08.05.20.

Montag, 16. März 2020

Ausfall von Angeboten und Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie


Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verzögern, wurden von den Einrichtungen des Arbeitskreises "Mädchenarbeit der Stadt Gießen" die folgenden Maßnahmen getroffen:

Abteilung Kinder- und Jugendförderung der Stadt Gießen

Alle Angebote des Jugendbildungswerks, der Aufsuchenden Jugendsozialarbeit,  der Jugendpflege, des Jugendschutzes und des Jugend- und Kulturzentrums Jokus wie Seminare, Workshops, Fortbildungen, Bildungsurlaube und offene Angebote wie Cafés, HipHop und Töpfern fallen bis einschließlich 19.April 2020 aus.


Jugendtreffs und GWA des Diakonischen Werkes
Die Angebote der Jungendtreffs und der GWA des Diakonischen Werkes Gießen finden zunächst bis zum 19. April 2020 nicht statt.



Wildwasser Gießen e.V. 
Die Einzelberatung findet weiterhin statt, sofern die Ratsuchenden keine einschlägigen Krankheitssymptome haben. Auf Wunsch wird ersatzweise auch gern telefonische Beratung angeboten oder es werden individuelle Vereinbarungen mit den Ratsuchenden getroffen. Falls sich daran etwas ändern sollte, wird der aktuelle Stand über die Homepage mitgeteilt.





Dienstag, 22. Oktober 2019

Veranstaltungshinweis 24.10.19 - Podiumsdiskussion: Autoritäre Populisten gegen Gender: Trump, Bolsonaro und die AFD


"Autoritäre Populisten gegen Gender: Trump, Bolsonaro und die AFD"

Die Podiumsdiskussion findet am 24. Oktober um 18 Uhr c.t. in der Aula der Justus-Liebig-Universität (Hauptgebäude), Ludwigstraße statt.

Die Referierenden sind Dr. Dinah Leschzyk (ZMI-Sektion Medien und Gender), Prof. Dorothée de Nève (stellvertretende Geschäftsführende Direktorin des ZMI) und Prof. Greta Olson (ZMI-Sektion Medien und Gender).

Autoritäre Populisten erfahren in vielen Ländern wachsenden Zuspruch durch die Wahlbevölkerung. Staaten von weltpolitisch zentraler Bedeutung wie die USA und Brasilien werden mit Donald Trump und Jair Bolsonaro inzwischen von autoritären Populisten regiert. Auch in Europa wird mit Ungarn durch die langjährige Regierung Victor Orbans ein Land durch die Herrschaft eines autoritären Populisten seit Jahren stark umstrukturiert. In Deutschland wachsen die Tendenzen ebenfalls hin zu einem autoritären Populismus: Indikatoren dafür sind die bundesweiten Wahlerfolge der AfD, die es als Partei erst seit wenigen Jahren gibt.
Zentrale Elemente des politischen Handelns autoritärer Populisten sind Angriffe gegen demokratische und egalitäre Geschlechtervorstellungen, und ganz konkret gegen Frauen und LGBTIQ*. Diese Angriffe finden in verschiedensten Formen statt: verbal, physisch, diskursiv, symbolisch, institutionell und nicht zuletzt durch Regierungshandeln. Ein Charakteristikum dieses genderfeindlichen populistischen Handelns ist seine mediale Dimension, und insbesondere die direkte Kommunikation autoritärer Populisten über soziale Medien.
Die Podiumsdiskussion möchte das Phänomen der „autoritären Populisten“ anhand der zentralen Akteure Donald Trump und Jair Bolsonaro im Hinblick auf deren Gender-Handeln und ihre damit verbundenen medialen Strategien beleuchten. Im Hinblick auf Deutschland wird gefragt, inwiefern Angriffe auf Geschlechtergleichheit, Frauen und LGBTIQ* auch hier Teil eines autoritären Populismus sind, oder ob die in Deutschland beobachtbaren Phänomene kategorial anders eingeordnet werden müssen. Nicht zuletzt interessieren auch Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der medialen Strategie sowie die Bedeutung unterschiedlicher Medien und Medienformate für den Erfolg autoritärer Populisten.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.